Rating
Doris Ryffel-Rawak, Doris Ryffel- Rawak, “ADS bei Erwachsenen. Betroffene berichten aus ihrem Leben” 
2008 | ISBN-10: 3456836317, 3456844662 | 143 pages | scan PDF | 32 MB

 

ADS, also die Aufmerksamkeitsdefizitstörung, galt lange Zeit als eine Art “Kinderkrankheit”. Inzwischen ist klar, dass sie nicht einfach “ausheilt”, sondern auch bei Erwachsenen weit verbreitet ist. Dank der vielen Berichte von Betroffenen schlägt das Buch eine Brücke zwischen den Patienten und den behandelnden Ärzten und Psychologen.
Patienten mit einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADS) leiden im Erwachsenenalter unter vielfältigen Problemen: Im Vordergrund stehen Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen, die wiederum zu ausgeprägten Schwierigkeiten im Berufsalltag führen. Häufige Stimmungsschwankungen, Antriebsstörungen und das Gefühl, ein Leben wie im Nebel zu führen, haben zusätzliche negative Auswirkungen im familiären und sozialen Umfeld. Schließlich finden sich unter ADS-Betroffenen solche mit ausgeprägten impulsiven Verhaltensweisen und starker Hyperaktivität.Die Autorin hat sich in den letzten Jahren auf die Diagnostik und Therapie von erwachsenen ADS-Patienten spezialisiert. Viele ihrer Patienten hatten zahlreiche Theraüpieversuche hinter sich, waren meist auf Unverständnis gestoßen, und in Unkenntnis des Krankheitsbildes wurden erfolgversprechende Therapien unterlassen.Anhand selbstverfasster und von der Autorin kommentierter Lebensgeschichten von Betroffenen wird das vielfältige und in verschiedenen Ausprägungsgraden existierende Krankheitsbild der ADS auch für Laien anschaulich gemacht. Die Berichte werden durch einen kurzen Therapieverlauf ergänzt, so dass ersichtlich wird, wie den Patienten geholfen wurde und was genau geholfen hat. Zudem ist ein kurzes Kapitel für Fachleute beigefügt.

 

Comments are closed.